Das Ende der Grippe?

Von Misch Pautsch Für Originaltext auf Französisch umschalten

Dank der Barrieremaßnahmen ist die saisonale Grippe, die für den größten Teil der Welt ein normaler Bestandteil jedes Winters ist, fast vollständig verschwunden. Dr. Trung Nguyen ist Leiter der Abteilung Virologie und Serologie am Nationalen Gesundheitslabor und erklärt, was dies für die zukünftige Entwicklung von Grippeinfektionen bedeuten könnte.

Corona monopolisiert den Diskurs um andere Krankheiten so sehr, dass das Ausbleiben der so genannten normalen saisonalen Grippe - der unangenehme und manchmal sogar tödliche Teil eines jeden Winters - von einem guten Teil der Bevölkerung gar nicht wahrgenommen wurde. Besteht die Möglichkeit, dass die Welt die Grippe-Plage endgültig losgeworden ist, sozusagen als „Kollateralschaden“ des Kampfes gegen das Coronavirus und als deutliches Zeichen für die Wirksamkeit der Hygieneschutzmaßnahmen?

Lëtzebuerger Journal: Nach Angaben mehrerer wissenschaftlicher Fachzeitschriften ist die Grippe im letzten Jahr weltweit fast vollständig verschwunden. Trifft dies auch für Luxemburg zu?

Dr. Trung Nguyen: Ja, eigentlich weltweit, mehr oder weniger. Sie ist nicht vollständig verschwunden, aber sie wird deutlich weniger übertragen. Es stimmt auch, dass einige Arten überhaupt nicht mehr gesehen werden.

Ist dies die Folge sozialer Isolation?

Es sind die Hygieneschutzmaßnahmen, aber auch die Tatsache, dass wir nicht mehr weit reisen und im Homeoffice sind. Das Virus braucht menschlichen Kontakt, um übertragen zu werden. Wenn wir dies blockieren, kann das Virus offensichtlich nicht mehr übertragen werden. Und da der Übertragungsmodus der gleiche wie bei Corona ist, wenn wir also die Verbreitung von Corona stoppen, stoppen wir auch die Verbreitung der Grippe, was zu weniger Infektionen führt.

Und für die Zukunft der Grippe, wie wir sie kennen und von der es mehrere Varianten gibt, was bedeutet das genau? Ist dieses Ärgernis beseitigt?

Es gibt Dutzende von Atemwegsviren, die mehr oder weniger auf die gleiche Art und Weise und mehr oder weniger im gleichen Zeitraum des Jahres übertragen werden. Es handelt sich also um Erkältungsviren und ähnliche Viren, die zu dieser Zeit viel weniger gut zirkulieren. Solange wir unsere gegenwärtigen Gewohnheiten beibehalten, glaube ich, dass sie durch diese Hygienemaßnahmen reduziert werden. Aber wir haben keine Ahnung, was genau passieren wird, wenn wir nur Normalität zurückkehren. Es hängt von uns ab: Werden wir uns weiterhin so verhalten wie bisher? Aber wenn wir zur „Norm“ zurückkehren, wie vor der Pandemie, wird die Grippe sicher wiederkommen.

Die saisonalen Stämme sind nicht mehr im Umlauf, aber andere Arten können in der Zukunft auftauchen oder wieder auftauchen, da die Quellen dieser Influenzaviren Wild- und Nutztiere sind, nicht Menschen. Sie leben und verbreiten zum Beispiel in Vögeln, Kühen, Hühnern und Schweinen. Und eine solche unter Tieren zirkulierende Influenza kann natürlich nicht kontrolliert werden. Während es selten ist, dass Viren von Tieren auf Menschen überspringen, ist es nicht unmöglich. Sobald wir Menschen in Kontakt mit diesen Tieren kommen, besteht immer die Gefahr der Übertragung eines anderen Virus. Es kann also durchaus zu einem vorübergehenden Rückgang kommen, aber wenn sich die Dinge wieder normalisieren, kann ein anderer Grippestamm wiederkehren. Erkältungen und Grippe werden nicht verschwinden.

Nur für unsere Abonnenten.

  • Jahresabo

    168,00 €
    /Jahr
  • Monatsabo

    15,50 €
    /Monat
  • Zukunftsabo für Abonnenten im Alter von unter 25 Jahren

    90,00 €
    /Jahr

Das Ende der Grippe?

2,00 €
/Artikel

Du hast bereits ein Konto?

Einloggen
Jetzt den Newsletter abonnieren und nichts mehr verpassen. 

Weiter

Eine Zahngeschichte, die in Europa alles veränderte