Was bleibt

Von Misch Pautsch

Am 14. und 15. Juli wurden Existenzen in ihren Grundfesten erschüttert. Ein 50 Millionen Euro schweres Notfallpaket der Regierung soll den Menschen helfen, ihre Existenzgrundlage zu sichern. Das Journal hat sich mit sechs Betroffenen ein erstes Bild ihrer Lage gemacht, um später Bilanz zu ziehen.

Zwischen spektakulären Drohnenbildern von überfluteten Dörfern, Versprechen von Hilfen in Millionenhöhe und Debatten auf höchstem politischem Niveau über die Ernsthaftigkeit, mit der Klimawandel angegangen werden soll, ist es nach der „Jahrhundertflut“ leicht, individuelle Schicksale zu abstrahieren. Obwohl es eigentlich um genau diese einzelnen Leben geht. Lediglich ein paar Höhenmeter lagen vergangene Woche in Luxemburg zwischen einem regnerischen Tag, einigen beschädigten Möbeln und einem vernichtenden Neustart im Leben. Während es in Luxemburg keine Toten gab, muss der Blick nicht weit über die Grenzen wandern, um zu sehen, dass es auch anders hätte ausgehen können.

Nach der Flut dauerte es nicht lange, bis Versicherungen und die Regierung den Betroffenen ihre Hilfe versprochen haben, mit „einfachen und direkten Prozeduren“. Wieviele der versprochenen Hilfen ankommen, und wie unkompliziert die Prozeduren wirklich sein werden, wird sich zeigen. Die etwa 6.000 Anträge, die bisher bei den Versicherungen eingegangen sind, haben diese laut Presseschreiben der ACA bereits dazu bewegt, die Einschätzung der Schäden auf 120 Millionen Euro anzuheben. Für viele Menschen werden die Entscheidungen der Versicherungen eine Frage der Existenz sein. Das Lëtzebuerger Journal hat mit sechs Personen, die unterschiedlich betroffen waren, über den langen Weg nach einer Naturkatastrophe geredet: Was bleibt ihnen, was sind die nächsten Schritte, und wie geht es weiter?

Nur für unsere Abonnenten.

  • Jahresabo

    168,00 €
    /Jahr
  • Monatsabo

    15,50 €
    /Monat
  • Zukunftsabo für Abonnenten im Alter von unter 25 Jahren

    90,00 €
    /Jahr

Was bleibt

2,00 €
/Artikel

Du hast bereits ein Konto?

Einloggen
Jetzt den Newsletter abonnieren und nichts mehr verpassen. 

Weiter

Sextoys und Fritten