Opgepikt - Oops!

Von Pascal Steinwachs

Es gibt Leute, die leben von Kopfsalat, Reis und Kaffee. Warum denn das? Da müssen Sie, liebe(r) Leser*in, schon weiterlesen. Der satirische Wochenrückblick von und mit Pascal Steinwachs.

Langes Wochenende

Gibt es in unseren Gefilden eigentlich noch eine(n) einzige(n) Reporter*in, die/der sich anlässlich des super-duper Pfingstwochenendes nicht todesmutig mit dem famosen Neun-Euro-Ticket nach Sylt aufmachte, um anschließend eine ellenlange Reportage über überfüllte Züge zu verfassen, bei der es der Leser-/Zuhörer-/Zuschauerschaft vor lauter Grausen über die Überfüllung – es soll sogar Toiletten gegeben haben, die nicht funktionierten! – bestimmt eiskalt den Rücken runterlief.

Unser einheimisches RTL Radio schickte seinen Reporter indes nur bis zum Trierer Hauptbahnhof, denn bis dorthin kann man gemütlich mit dem RTL-Auto anreisen und hat keine überfüllten Züge zu befürchten. Von diesen und ihren schrecklichen Konsequenzen wussten dann aber natürlich die in Trier nach ihren Eindrücken zum Neun-Euro-Ticket befragten Reisenden zu berichten.

Wir waren weder in Trier noch auf Sylt, sondern auf dem Geenzefest in Wiltz, das in diesem Jahr unter dem Motto, nun ja … Giant Toys stand. Zur Beruhigung genehmigten wir uns erst mal eine Drei-Liter-Flasche Schampus, fühlten uns danach aber derart total meschugge, dass wir das Verlangen verspürten, eine Taube zu verputzen – und das ausgerechnet an Pfingsten. Anscheinend war das Gesöff mit Ecstasy gepanscht. Das erklärt so einiges …

Freier Zugang zum Rest des Artikels

Du kannst diesen Artikel kostenlos abrufen, wenn du unseren Newsletter abonnierst, der zweimal pro Woche versandt wird. Du brauchst außerdem ein Journal-Konto.

Du hast bereits ein Konto?

Einloggen
Jetzt den Newsletter abonnieren und nichts mehr verpassen. 

Um die Anmeldung abzuschließen, klicke auf den Link in der E-Mail, die wir dir gerade geschickt haben. Überprüfe im Zweifelsfall auch deinen Spam- oder Junk-Ordner. Es kann einige Minuten dauern, bis dein Journal-Profil aktualisiert ist.

Une erreur est survenue lors de votre inscription à la newsletter, veuillez-nous contacter abo@journal.lu.

Weiter

Allein mit dem Fuchs