Endlich ankommen

Von Melody HansenLex Kleren

3.335 Menschen leben aktuell in Luxemburgs Aufnahmestrukturen (Stand 31.12.2020). Sie alle haben einen Antrag auf internationalen Schutz in Luxemburg gestellt. Die meisten von ihnen warten noch auf eine Antwort. Andere haben bereits den Status erhalten, sitzen jedoch häufig aufgrund überteuerter Wohnungspreise trotz Arbeitsvertrag in den Strukturen fest. Wo die Probleme liegen, was Betroffene erlebt haben und wieso das Zusammenwohnen mit einer luxemburgischen Familie für manche das Sprungbrett in ein besseres Leben sein kann.

Emanuel Kamura lebt seit 2014 in Luxemburg. Die Geschichte davon, wie der 31-Jährige ins Großherzogtum kam, ist kompliziert und persönlich. Auf der Flucht vor Krieg, dem Ebola-Virus, auf der Suche nach einem besseren Leben und einer guten Ausbildung, führt sie Emanuel Kamura von Guinea nach Somalia, über Italien zurück nach Guinea und schließlich nach Luxemburg. In Esch fühlt sich der junge Mann inzwischen zu Hause. Das war nicht immer so.

Nur für unsere Abonnenten.

  • Jahresabo

    168,00 €
    /Jahr
  • Monatsabo

    15,50 €
    /Monat
  • Zukunftsabo bis 25 Jahre

    90,00 €
    /Jahr

Endlich ankommen

2,00 €
/Artikel

Du hast bereits ein Konto?

Einloggen
Jetzt den Newsletter abonnieren und nichts mehr verpassen. 
In welcher Sprache möchtest du den Newsletter erhalten? *

Wenn du den Newsletter des Lëtzebuerger Journal abonnierst, stimmst du der Verarbeitung deiner persönlichen Daten zu - deiner E-Mail-Adresse sowie deiner Sprachpräferenz - um regelmäßig eine Auswahl der zuletzt veröffentlichten Artikel zu erhalten. Mehr Informationen findest du in unserem Rechtshinweis.

Weiter

Opgepikt - 1/8W+(D-d)x3/8TQ