Eine dankbare Amazone

Von Camille FratiMike Zenari Für Originaltext auf Französisch umschalten

Jeder Mensch reagiert auf seine Weise auf die Krankheit. Für Carolina Ivascu, die an Brustkrebs erkrankte, ist es vor allem ihre Dankbarkeit gegenüber Ärzt*innen und Behörden, die sie mitteilen möchte, sowie eine Botschaft der Hoffnung für andere, die dasselbe durchmachen.

Jedes Jahr werden in Luxemburg 3.000 Krebserkrankungen entdeckt und laut der Krebsstiftung leben 18.000 Menschen mit der Krankheit. Wer kennt nicht eine*n Angehörige*n, einen Elternteil, eine*n Freund*in oder eine*n Bekannte*n, der*die direkt oder indirekt von dieser Krankheit betroffen ist? Carolina Ivascu, die von der Arbeitsmedizinerin zur Radiologin und Senologin – dem Fachgebiet, das sich mit Brusterkrankungen befasst – umgeschult wurde, gehörte zunächst zu dem medizinischen Personal, das Tumore entdeckte, bevor sie auf die andere Seite wechselte.  

„Ich habe den Krebs eigentlich durch meine Corona-Infektion entdeckt“, sagt die elegante 50-Jährige. „Im Februar dieses Jahres war ich bei meiner Tochter in Belgien in Isolation, weil ich Corona hatte. Es war eine leichte Form mit Befall der oberen Atemwege, aber nicht der Lunge. Meine Brust war entzündet und rot – was nicht unbedingt der Fall gewesen wäre, wenn ich kein Corona gehabt hätte. Es hätte sich verschleppen können, ohne dass ich es bemerkt hätte. Meine Tochter brachte mich in die Notaufnahme. Am selben Tag wurde die Diagnose gestellt und ich ging zu einem Onkologen.“ Deshalb wird Carolina seitdem in diesem Krankenhaus in Ottignies, in der Nähe von Neu-Löwen (Louvain-la-Neuve) und nicht weit von ihrem Wohnort im Kanton Redingen, betreut. „Wenn man mit einer schwerwiegenden Diagnose einer lebensbedrohlichen Erkrankung konfrontiert wird und sofort von einem Onkologen behandelt wird, neigt man dazu, sich vollständig auf ihn zu verlassen. Ich fühlte mich mental und psychologisch nicht in der Lage, das Krankenhaus zu wechseln und die Tests weiterzuleiten.“

Du willst mehr? Hol dir den Zugang.

  • Jahresabo

    174,00 €
    /Jahr
  • Monatsabo

    16,00 €
    /Monat
  • Zukunftsabo für Abonnent*innen im Alter von unter 26 Jahren

    90,00 €
    /Jahr

Du hast bereits ein Konto?

Einloggen
Jetzt den Newsletter abonnieren und nichts mehr verpassen. 

Um die Anmeldung abzuschließen, klicke auf den Link in der E-Mail, die wir dir gerade geschickt haben. Überprüfe im Zweifelsfall auch deinen Spam- oder Junk-Ordner. Es kann einige Minuten dauern, bis dein Journal-Profil aktualisiert ist.

Da ist was schief gelaufen bei deiner Anmeldung für den Newsletter. Bitte kontaktiere uns über abo@journal.lu.

Weiter

Ein organischer Remix