Denn geputzt werden sie alle!

Von Laura TomassiniLex Kleren

Seit einem Jahr gehört er zum „Team Clean“ des Fuhrparks der Stadt Luxemburg. Busse reinigen, das ist Jérôme Eickelpaschs Spezialität. Ein ungewohntes Metier, wenn man erfährt, dass der 34-Jährige eigentlich gelernter Koch und Bäcker ist.

„Ich war sieben Jahre lang bei einer Bäckerei angestellt und eigentlich dort auch zufrieden. Nach meinem Vaterschaftsurlaub wollte ich allerdings von der Nachtschicht zur Tagesschicht wechseln, um mehr Zeit mit meiner Familie verbringen zu können. Da dies aber nicht möglich war, habe ich den Job gewechselt“, verrät Jérôme Eickelpasch beim Interview. Heute fegt, reinigt und tankt der 34-Jährige Busse in Hollerich, damit Schulkinder, Berufstätige und Co. im sauberen Verkehrsmittel in der Stadt von A nach B kommen. Die Arbeit im Fuhrpark bereitet Jérôme Spaß, vor allem aber erlaubt sie ihm, auch abseits der acht „Pflichtstunden“ genau das zu tun, was ihm wichtig ist.

Als Papa mit Leib und Seele stehen seine Kinder für Jérôme stets im Vordergrund, denn er selbst weiß, wie viel Einfluss eine positive Kindheit auf das spätere Leben haben kann. „Bei meiner Berufswahl war meine Großmutter ausschlaggebend. Ich habe als kleiner Junge immer zusammen mit ihr gekocht, das hat mir dann eine Richtung gegeben“, erinnert sich Jérôme. Er sei noch nie ein Freund der Technik gewesen und auch mit Holz und Metall habe er als Teenager nicht viel anfangen können. „Auf der 7ème und 8ème hatten wir unterschiedliche Ateliers, in der Küche war ich damals schon immer der Beste, während ich bei Handwerksaufgaben stets am schlechtesten abschnitt“, meint er lachend.

Seine Liebe für Speisen entdeckte der Luxemburger mit deutschen Wurzeln bereits in der Grundschule, als im 6. Schuljahr das Hôtel Bel-Air aus Echternach der Klasse einen Besuch abstattete: „Wir durften Nahrungsmittel kosten und herausfinden, ob sie eher süß oder sauer schmecken. Damals habe ich mir gedacht: ‚Das ist etwas für mich!‘“ Die Arbeit als Koch schien von den Zeiten her jedoch nicht kompatibel mit seinem Privatleben zu sein, also machte Jérôme eine Lehre zum Bäcker in Bonneweg und widmete sich den Teigwaren.

Exakt und teamfähig

Die Erfahrung als Bäcker kann der 34-Jährige ebenfalls bei seiner neuen Arbeit miteinfließen lassen, denn sowohl als Croissant-Meister, als als Busreiniger ist Sauberkeit das A und O. „Ich habe kein Problem damit zu putzen, das musste ich früher ja auch tun. Am liebsten kümmere ich mich um die Fenster, die reinige ich für mein Leben gern.“ Geputzt wird in Hollerich 365 Tage im Jahr, denn im Fuhrpark herrscht täglich Dauerbetrieb. Auch während des Lockdowns im März fuhren hier Busse ein und aus, wie Teamleiter André Zupanoski erklärt: „Unsere Hauptarbeit besteht aus reinigen und tanken, zusätzlich haben wir noch eine Waschanlage im Innenbereich des Parks. Aktuell fahren von der Ville de Luxembourg (VdL) rund 100 Busse, das sind etwa 75 Prozent. Im Lockdown waren es nur 25 Prozent, aber geputzt werden müssen sie alle.“

Nur für unsere Abonnenten.

  • Jahresabo

    168,00 €
    /Jahr
  • Monatsabo

    15,50 €
    /Monat
  • Zukunftsabo bis 25 Jahre

    90,00 €
    /Jahr

Denn geputzt werden sie alle!

2,00 €
/Artikel

Du hast bereits ein Konto?

Einloggen
Jetzt den Newsletter abonnieren und nichts mehr verpassen. 
In welcher Sprache möchtest du den Newsletter erhalten? *

Wenn du den Newsletter des Lëtzebuerger Journal abonnierst, stimmst du der Verarbeitung deiner persönlichen Daten zu - deiner E-Mail-Adresse sowie deiner Sprachpräferenz - um regelmäßig eine Auswahl der zuletzt veröffentlichten Artikel zu erhalten. Mehr Informationen findest du in unserem Rechtshinweis.

Weiter

(On)bekannt - Berlinski