Opgepikt - Madame Kartheiser

Von Pascal Steinwachs

Désirée Nosbusch geht gerne in Baumärkte, der frischgebackene Arbeitsminister träumt jetzt schon von weniger Arbeit – und der Kammerpräsident schwebt in den Wolken. Der satirische Wochenrückblick von und mit Pascal Steinwachs.

Wochenende

Das ist doch mal ein perfektes Timing! Mitten im Ukraine-Krieg und mitten in der Klimakatastrophe (jaja, die gibt’s noch) macht eine hochrangige Delegation der Abgeordnetenkammer einen Wochenendausflug nach Dubai, um sich dort auf der sogenannten Weltausstellung den Luxemburger Pavillon (der mit der Riesenrutsche) anzusehen.

Um ihre Solidarität mit der ukrainischen Bevölkerung auszudrücken, besuchte die Kammerabordnung dann aber auch noch den ukrainischen Pavillon, ehe unsere Deputiert*innen tags darauf den dubaiischen (oder sagt man dubaianisch? dubainesisch?) Pendant von Kammerchef Fernand Etgen trafen, um mit diesem unter anderem über den „Urkainkrich“ (wie es auf der Facebook-Seite der Abgeordnetenkammer heißt) und die Frauenrechte zu parlieren, was in einem Land, in dem jede sexuelle Aktivität außerhalb der heterosexuellen Ehe illegal und mit mindestens einem Jahr Gefängnis bestraft wird – „unnatürlicher Geschlechtsverkehr“ zwischen Männern wird theoretisch sogar mit dem Tod bestraft – natürlich eine gute Sache ist.

Und im Nachbarland Saudi-Arabien, das bekanntlich noch lupenrein demokratischer als die Vereinigten Arabischen Emirate ist, da wurden in etwa zur gleichen Zeit binnen eines Tages 81 Menschen hingerichtet …

Business as usual hingegen bei uns in Luxemburg, wo die Impfgegner*innen, man mag es kaum glauben, noch immer auf die Straße gehen, um gegen die Corona-Diktatur – oder was auch immer – zu demonstrieren, wobei sich nicht wenige dieser Demonstrant*innen, man mag es noch weniger glauben, zunehmend als Putin-Versteher*innen outen.

Du willst mehr? Hol dir den Zugang.

  • Jahresabo

    174,00 €
    /Jahr
  • Monatsabo

    16,00 €
    /Monat
  • Zukunftsabo für Abonnent*innen im Alter von unter 26 Jahren

    90,00 €
    /Jahr

Du hast bereits ein Konto?

Einloggen
Jetzt den Newsletter abonnieren und nichts mehr verpassen. 

Um die Anmeldung abzuschließen, klicke auf den Link in der E-Mail, die wir dir gerade geschickt haben. Überprüfe im Zweifelsfall auch deinen Spam- oder Junk-Ordner. Es kann einige Minuten dauern, bis dein Journal-Profil aktualisiert ist.

Da ist was schief gelaufen bei deiner Anmeldung für den Newsletter. Bitte kontaktiere uns über abo@journal.lu.

Weiter

Niemals aufgeben