Opgepikt – Karibisches Feuer

Von Pascal Steinwachs

Ein Präsident mit Blähungen, ein Weltstar ohne Kohle, eine Frau im Dienste ihres Landes, und ein royaler Balg, der mit Kachkéis gefüttert wird. Der satirische Wochenrückblick von und mit einem hoffentlich bald dreifach geimpften Pascal Steinwachs.

Wochenende

Die einen bauen Schneekanonen auf, um bei Bedarf auch bei frühlingshaftem Wetter für ein klein bisschen „Winter Moments“-Atmosphäre zu sorgen; die anderen fliegen nach Dubai, um dort, mitten in der affenhitzigen Wüste, bei – man muss nur die richtige Klimaanlange haben – eisgekühlten Temperaturen die sogenannte Weltausstellung zu besichtigen. So richtig doll für das Weltklima ist aber natürlich nicht das eine und nicht das andere. Das mit Dubai ist jedoch mit Sicherheit noch viel, viel, viel weniger doll als die olle Mameranische Schneekanone, und Heuchler*innen sind wir – selbstverständlich bis auf uns, die für weder Skifahren noch etwas für lupenreine Diktaturen übrig haben – sowieso alle.

Der bedauernswerte Erbgroßherzog musste – aber das bringt so ein Job als Blaublüter bei Großherzogs nun einmal mit sich –  jedenfalls zur Expo 2020 in die Vereinigten Arabischen Emirate fliegen, wo er, einmal angekommen, so tun musste, als gäbe es gerade nichts interessanteres als der Besuch eines Péckvillerchers- oder Luxlait-Stands. Als Belohnung für so viel Standhaftigkeit durfte er dann aber noch – Fun in Dubai! – die Mega-Rutsche im Luxemburger Pavillon testen, ein wirklich rasantes Vergnügen. Da hat sich der lange Flug doch gelohnt.

Tourismus- und Mittelstandsminister Lex Delles war selbstredend ebenfalls vor Ort, und will dort sogar (laut wort.lu) „dem Mittelstand in Dubai den Rücken stärken“. Das ist zwar nett gemeint, aber ob der dortige Mittelstand das wirklich nötig hat? Die Dubaianer*innen sollen ja anscheinend allesamt ungeheuer begütert sein.

US-Präsident Joe Biden war zwar noch nicht auf der Welt-Expo, dafür aber auf der Weltklimakonferenz in Glasgow, wo ihm, dem während dem Blablabla-Gipfel mehrmals die Augen zugefallen sind, am Rande der Konferenz jedoch ein luftiger Fauxpas passiert sein soll. So will sich Biden zwar für eine US-amerikanische Reduktion des Ausstoßes klimaschädlicher Gase einsetzen, produzierte am Rande der COP26 jedoch beim Smalltalk mit den Royals selbst gehörig Gas – und dies, OMG!!, auch noch in Hörweite von Herzogin Camilla, die daraufhin heftig errötet sein soll. „Es war lang und laut und unmöglich zu ignorieren“, behauptete anschließend ein angeblicher Insider über den präsidialen Pups. Und da behaupte noch eine(r), Politiker*innen würden immer nur heiße Luft produzieren.

Um einiges lieber als so ein ziemlich greisiger Ami-Opa ohne Anstand ist uns da natürlich eine mittelalte Schauspielerin wie Vicky Krieps, die ihrerseits in der bundesdeutschen Bunte zu Ehren kam (zum besseren Verständnis: wir waren zufällig beim Friseur, und dort lag zufällig eine Bunte rum, in der wir dann zufällig blätterten und zufällig auf einen Artikel über Frau Krieps stießen): „Unser neuer Weltstar: Im Lockdown musste ich mir Geld für die Miete leihen“.

Nur für unsere Abonnenten.

  • Jahresabo

    168,00 €
    /Jahr
  • Monatsabo

    15,50 €
    /Monat
  • Zukunftsabo für Abonnenten im Alter von unter 26 Jahren

    90,00 €
    /Jahr

Opgepikt – Karibisches Feuer

2,00 €
/Artikel

Du hast bereits ein Konto?

Einloggen
Jetzt den Newsletter abonnieren und nichts mehr verpassen. 

To complete the subscription process, please click the link in the email we just sent you. Check your spam or junk folder too, in case of doubt.

Weiter

Eine ziemlich beglückte Festivalleiterin