Im Herzen der Schöpfung

Von Daniel Nepgen Für Originaltext auf Französisch umschalten

Was ist der Funke, der etwas Neues entstehen lässt? Wie schaffen es kreative Menschen mit ganz unterschiedlicher Herkunft, zusammen etwas Besonderes zu schaffen? Anlässlich der fünften Ausgabe des RESET-Jazzfestivals haben wir die Gelegenheit genutzt, um den Schleier über dieser Erfahrung zu lüften.

Mit einem immer ambitionierteren Programm machte Neimënster erneut Austausch, improvisierte Begegnungen und Klangexperimente möglich. Während das Publikum die Möglichkeit hatte, das Ergebnis dieser künstlerischen Begegnung zu erleben, wollten wir zeigen, dass das, was hinter den Kulissen passiert, mindestens genauso spannend ist. Was geht den Künstler*innen durch den Kopf, wenn sie zusammen sind? Bewerten sie die anderen Musiker*innen? Sind sie völlig offen für Neues? Was bringen sie an persönlichen Erfahrungen mit und was bleibt übrig nach den gemeinsamen Tagen?

Freier Zugang zum Rest des Artikels

Du kannst diesen Artikel kostenlos abrufen, wenn du unseren Newsletter abonnierst, der zweimal pro Woche versandt wird. Du brauchst außerdem ein Journal-Konto.

Du hast bereits ein Konto?

Einloggen
Jetzt den Newsletter abonnieren und nichts mehr verpassen. 

Um die Anmeldung abzuschließen, klicke auf den Link in der E-Mail, die wir dir gerade geschickt haben. Überprüfe im Zweifelsfall auch deinen Spam- oder Junk-Ordner. Es kann einige Minuten dauern, bis dein Journal-Profil aktualisiert ist.

Da ist was schief gelaufen bei deiner Anmeldung für den Newsletter. Bitte kontaktiere uns über abo@journal.lu.

Weiter

Netzinvestor*innen