Opgepikt – Süchtig nach Lakritz

Par Pascal Steinwachs Article uniquement disponible en allemand

Xavier Bettel – hicks! – über den Dächern von Berlin, eine – schluchz! – sich selbst zerfleischende CSV, und – japs! – ein Schreibtisch für 25.000 Euro. Der satirische Wochenrückblick von und mit Pascal Steinwachs.

Wochenende

Greta Thunberg, der weltweit effektivste Schrecken aller Klimaschurk*innen, kann nicht nur tolle Zöpfe flechten, nein, Greta Thunberg kann auch tanzen und singen, und das gar nicht mal so schlecht. So überraschte die mehrfache Fast-Friedensnobelpreisträgerin die Besucher*innen eines Konzertes zugunsten des Klimaschutzes in Stockholm mit einer deftigen Tanz- und Gesangseinlage. „Gemeinsam mit einem anderen Klimaaktivisten schmetterte die 18-Jährige am Samstagabend vor einer jubelnden Menge den 80er-Jahre-Hit ‚Never Gonna Give You Up von Rick Astley und tanzte ausgelassen dazu“, zeigt sich die internationale Fachpresse verwundert.

Oje, oje … ausgerechnet Rick Astley, schlimmer geht’s nimmer, oder ? Doch ! Es geht noch viel schlimmer, und das sogar ohne Rick Astley, dafür aber „in Weiß und ohne Maske“, wie ein Wort-Reporter mit vor Ekel gekrümmter Tastatur feststellen musste, nachdem er der rezentesten Ausgabe der sogenannten Marche blanche vom Kirchberg in die Oberstadt beiwohnen musste.

Natürlich hat der Reporter dabei auch mit einem der Teilnehmer dieses seltsamen Marsches gesprochen, der angeblich „schon in den 1990er-Jahren“ der Meinung gewesen sei, „dass die Globalisierung uns zum Verhängnis wird“, und der sich nun bestätigt sehe : „Als die Blase der New Economy platzte, gab es viele BSE-Fälle. Als die Lehmanbank pleite ging, wurde das Schweinegrippe-Virus entdeckt. Bei der Eurokrise war es das H1N1-Virus und nun haben wir das Coronavirus‘, erklärt der Demonstrant. ‚Für mich gibt es da einen eindeutigen Zusammenhang‘.“ Natürlich …

Der von einem Berufsverbot betroffene Arzt mit dem putzigen Tiernamen, der selbst aber alles andere als putzig ist, war natürlich auch dabei und ließ sich, auf der Treppe des Chambergebäudes stehend und die Arme wie ein Messias ausbreitend, gebührend feiern. Dazu sagen wir – und unser Anwalt hat uns dringend dazu geraten – jetzt lieber nichts. Und zu den Gewerkschaften, die der Regierung in Sachen CovidCheck doch tatsächlich ein Ultimatum ( !) gestellt haben, da sagen wir jetzt lieber auch nichts.

Apropos Messias : Jean-Claude Hollerich, der beste Kardinal, den Luxemburg je hatte, wurde vor nunmehr bereits zehn Jahren zum Bischof geweiht, was Leo Wagener, der beste Weihbischof, den Luxemburg je hatte, im Wort wie folgt zu würdigen wusste : „Ein wortgewandter Mann Gottes mit Weitblick, intuitivem Sinn für Zusammenhänge und einer großen Leidenschaft für das Evangelium !“ Dem ist nichts hinzuzufügen …

La suite de cet article est réservée aux abonnés.

  • Abonnement annuel

    168,00 €
    /an
  • Abonnement mensuel

    15,50 €
    /mois
  • Zukunftsabo pour abonnés en-dessous de l'âge de 26 ans

    90,00 €
    /an

Opgepikt – Süchtig nach Lakritz

2,00 €
/article

Avez-vous déjà un compte ?

Connectez-vous
Pour ne rien manquer, inscrivez-vous à la newsletter.

Votre inscription a la newsletter à bien été effectuée

Suivant

La fin des nominations politiques à la Cour de justice de l’UE