Motoren der Gesellschaft – ŠKODA Fabia

Sponsored content Für Originaltext auf Französisch umschalten

Diesen Artikel hören

In Kooperation mit Losch Luxembourg präsentieren wir regelmäßig Frauen, die durch ihren professionellen Werdegang oder ganz einfach durch ihre persönliche Geschichte einen ganz besonderen Impakt auf die Luxemburger Gesellschaft haben.

Mit ihrem bunten Pfadfinder-Halstuch erkennt man sie schon von Weitem: Die ehemalige Commissaire Générale der Luxemburger Pfadfindervereinigung Anouk Galassi. Soeben überquert sie den riesigen Parkplatz von Losch in Howald, wo man ihr gleich den Schlüssel für den nagelneuen ŠKODA Fabia überreichen wird. Bis vor wenigen Monaten war Anouk leitende Kraft bei den Lëtzebuerger Guiden a Scouten (LGS), einer Vereinigung, der sie bereits vor über 30 Jahren ihr Herz geschenkt hat. Während einer kleinen Spritztour, bei der sie den sportlichen neuen Fabia kennenlernen wird, erzählt sie uns ein wenig von ihren Erfahrungen.

22 Jahre nach seinem Debüt präsentiert sich der beliebte Kleinwagen in mittlerweile vierter Generation um Einiges umweltbewusster und genauso leidenschaftlich, wie wir es bisher gewohnt waren. Seit seiner Markteinführung hat sich der Fabia mit 4,5 Millionen verkauften Modellen zum einem der Eckpfeiler der Marke ŠKODA entwickelt. Mit seinem selbstbewussten und emotionalen Design, einer Menge nagelneuer zukunftsorientierter Features und einem seit jeher fairem Preis-Leistungs-Verhältnis weiß der Fabia auch heute noch als das perfekte Alltags- und Familien-Auto zu überzeugen.

Der Fabia ist in den Ausstattungslinien Active, Ambition, Style und der sportlichen Monte Carlo-Variante erhältlich. Beim Antrieb zeigt er sich sehr umweltbewusst und ist mit fünf unterschiedlichen aber allesamt sparsamen Benzinmotoren der EVO-Generation erhältlich, die ein Leistungsspektrum von 59 kW (80 PS) bis hin zu 110 kW (150 PS) abdecken und je nach Konfiguration eine Reichweite von über 900 Kilometer ermöglichen.

Das Design des neuen Fabia fügt sich perfekt in die aktuelle ŠKODA-Designsprache ein. Dank seiner modernen Proportionen und den scharf gezeichneten Scheinwerfern und Heckleuchten mit modernster LED Technologie überzeugt der Fabia mit einem typischen kantig-emotionalen Look.

Auch das Interieur macht sofort auf den ersten Blick einen wertigen Eindruck. Das Armaturenbrett ist zum Teil mit Stoff bezogen und mit edlen kupferfarbenen oder grauen Kontrastnähten und Dekorelementen versehen. Dies verleiht dem Interieur des Fabia ein sehr gemütliches und wohnliches Ambiente. Daneben sind die neuen Sitze erstmals mit einer einstellbaren Lendenwirbelstütze ausgestattet und sorgen somit für ausgesprochen komfortable Fahrerlebnisse. Und genau davon wird sich Anouk heute überzeugen. 

Ihr Ausflug führt sie heute an die Luxemburger Mosel, nach Mertert, um genau zu sein, denn dort ist die heute 38-Jährige aufgewachsen. Wenige Kilometer außerhalb der Hauptstadt verlässt sie jedoch bereits die Autobahn für ihren ersten Zwischenstopp, und zwar an der Ausfahrt Potaschberg. Hier gibt es nämlich seit vielen Jahren eine Tankstelle, mit der sie einige ganz besondere Erinnerungen verbindet. Als junge Erwachsene war Anouk nämlich 10 Jahre lang als Freiwillige bei der Protection Civile tätig. Dort war sie mit ihrem Team sowohl als Krankenwagenfahrerin aktiv als auch für die Behandlung der Kranken und Verletzten während der Fahrt zuständig. Eine ehrenhafte Aufgabe, auch wenn es nicht immer eine einfache gewesen ist. Obwohl sie damals oft sehr prägende Vorfälle miterleben musste, hat sie schnell gelernt abzuschalten. „Irgendwann lernt man einfach nur zu funktionieren, sobald das Alarmsignal ertönt“, erklärt es Anouk. „Auf diese Weise kann man sein Leben ganz normal weiterleben. Sonst würde ich heute wohl nicht mehr in ein Auto steigen.“

Mitten im üppigen Grün der Weinberge zieht der auffallend orangefarbene Fabia auch gleich die Blicke des*r ein*en oder anderen Spaziergängers*in auf sich.

Glücklicherweise gehört der neue ŠKODA Fabia mit seinen bis zu neun Airbags zu den sichersten Fahrzeugen im Kleinwagen-Segment. Außerdem ist der Fabia dieser Generation erstmals mit den sieben Assistenzsystemen Travel Assist, Parklenkassistent, Spurhalteassistent, Verkehrszeichenerkennung, Side Assist, Front Assist mit vorausschauendem Fußgänger- und Radfahrerschutz und Rangierbremsfunktion erhältlich, die ein vollkommen sicheres Fahrerlebnis garantieren.

Nach 10 Jahren Dienst war es für Anouk an der Zeit, eine feste Arbeit zu suchen und den Freiwilligendienst hinter sich zu lassen. Trotzdem erinnert sie sich auch heute noch gerne an ihre Zeit bei der Protection Civile. „Es waren viele prägende Augenblicke dabei, aber es gab auch viele schöne Momente,“ erzählt Anouk. Es war eine Zeit, in der sie vielen Menschen in Not helfen konnte und auch eine Menge Dankbarkeit dafür zurückbekam. Auch Jahre später kam und kommt es noch vor, dass ehemalige Patient*innen von ihr sie auf der Straße wiedererkennen und begrüßen. Ein schönes Gefühl.

Der guten alten Zeit willen macht sie also heute an der Tankstelle in Potaschberg halt, wo sie damals zwischen den Einsätzen – oft mitten in der Nacht – eine Pause einlegte, und profitiert von ihrem Stopp, um mit dem Fabia einmal eine Runde durch die Waschstraße zu fahren. Und schon kann es weitergehen. Auf geht’s in die malerischen Weinberge – die sogenannten Wéngerten – der Mosel, wo sich Anouk ganz besonders gut auskennt. Hier ist sie als Kind schon oft unterwegs gewesen und genießt es, diese Erinnerungen wieder aufleben zu lassen. Hier, mitten im üppigen Grün der Weinberge, zieht der auffallend orangefarbene Fabia auch gleich die Blicke des*r ein*en oder anderen Spaziergängers*in auf sich.

In der neuen Generation ist der Fabia in neun Farben erhältlich, darunter die beiden brandneuen Metallic-Lackierungen Phoenix-Orange – die Anouk heute präsentieren darf – und die etwas dezentere aber ebenso moderne Graphite-Grau. Daneben hat man auch noch die Möglichkeit, das Dach, die Außenspiegelkappen und die Leichtmetallräder in der Kontrastfarbe Magic-Schwarz Perleffekt lackieren zu lassen, um dem spritzigen Allrounder einen noch etwas kantigeren Look zu verleihen. Optional kann er auch mit einem Panoramaglasdach ausgestattet werden. Außerdem ist der Fabia mit bekannten und beliebten Komfortfeatures erhältlich, die man sonst eigentlich nur aus höheren Fahrzeugklassen kennt. Dazu gehören unter anderem eine beheizbare Frontscheibe sowie ein beheizbares Lenkrad. Doch an einem angenehm sonnigen Tag wie heute, braucht man diese Features eigentlich nicht.

„Zusammen sind wir stark und zusammen bekommen wir es besser hin als allein.“

Anouk Galassi

Das Wetter lädt gerade dazu ein, einen kleinen Abstecher ans Ufer der nahegelegenen Sauer zu machen. Nicht weit davon weg kennt Anouk einen außergewöhnlichen, etwas versteckten Ort an der Syr, direkt an einem malerischen Wasserfall, wo man ganz gemütlich eine kleine Pause einlegen kann. Ihre enorme Naturverbundenheit wurde Anouk quasi schon in die Wiege gelegt. Sie erinnert sich, dass sie in ihrer Kindheit nach der Schule oft mit ihrer Mutter und ihren Geschwistern in den Wald gegangen ist, um dort bei einem kleinen Picknick in der freien Natur die Hausaufgaben zu erledigen. „Wir haben eigentlich fast nie drinnen gespielt,“ erinnert sie sich. Und auch Anouks Vater hatte einen großen Einfluss, denn er ist damals auch leidenschaftlicher Pfadfinder gewesen. So kam es also, dass sie bereits sehr früh den Pfadfindern beitrat und jeden Sommer Pfadfindercamps besuchen durfte. „Es war einfach das Alltertollste, im Zelt zu schlafen, im Wald, auf Wiesen und Feldern herumzulaufen, an Orten, wo wir uns überhaupt nicht auskannten.“

Während ihrer Teenagerzeit entschied sie sich dazu, eine kurze Pause einzulegen, bevor sie dann wenig später wieder zu den Pfadfindern zurückkehrte und unerwartet Gruppenchefin in Grevenmacher wurde. Und so sollte es dann auch weitergehen. Nachdem sie in Grevenmacher eine Weile auf lokaler Ebene tätig war, begann sie bald auf nationaler Ebene aktiv zu werden, wo sie die Möglichkeit hatte, landesweite Projekte, Events und Ausbildungen mitplanen und -organisieren zu können. Sogar bei dem riesigen internationalen Scout Camp auf Kirchberg im Jahr 2019, wo Tausende Pfadfinder*innen aus der ganzen Welt zusammengekommen waren, war Anouk bei der Organisation und Durchführung aktiv beteiligt. Und das Schönste dabei ist, dass bei all diesen Events immer im Gedanken gehandelt wird: „Zusammen sind wir stark und zusammen bekommen wir es besser hin als allein“, erklärt es Anouk.

Wichtig ist bei den Pfadfindern natürlich auch die Nähe zur Natur, vor allem in unserer heutigen ständig vernetzten Zeit. Der neue ŠKODA Fabia weiß diese beiden Bereiche perfekt miteinander zu kombinieren. Seine umweltfreundlichen Antriebe garantieren eine respektvolle Beziehung zur Natur und sein brandneues zukunftsorientiertes Infotainmentsystem erlaubt es, immer auf dem neusten Stand zu bleiben. Der Fabia der neuen Generation ist – wie sollte es auch anders sein – ständig mit dem Internet verbunden und ermöglicht somit immer und überall den Zugriff auf zahlreiche Infotainment-Apps und Online-Dienste. So kann man unterwegs den Wetterbericht, die Nachrichten oder sogar den eigenen Google-Kalender abrufen. Auf dem intuitiv steuerbaren bis zu 9,2 Zoll großen Zentraldisplay im Armaturenbrett lassen sich all die unterschiedlichen Funktionen mit 8 übersichtlichen Tasten bedienen. Alternativ kann man das Infotainment-System via Gestensteuerung oder die Sprachassistentin Laura steuern, die 15 verschiedene Sprachen spricht. Auf diese Weise wird man also auch während eines Trips in die Natur absolut nichts verpassen. 

Im Jahr 2017 stellte Anouk dann – gemeinsam mit dem zukünftigen Commissaire Général adjoint Yves Marchi – ihre Kandidatur zur Commissaire Générale der Lëtzebuerger Guiden a Scouten. Der Verband entschied sich dann auch für das dynamische Team und gab den beiden die Möglichkeit, sich auf nationaler Ebene für die Interessen und Bedürfnisse der LGS einzusetzen. Der Beginn dieser Amtszeit verlief sehr angenehm und das Team konnte sich in seine Rolle einleben… doch dann kam das turbulente Jahr 2019. Es war nicht nur das 100. Jubiläum der Lëtzebuerger Guiden a Scouten, sondern auch das Todesjahr von Grand-Duc Jean, dem Chefscout der LGS. Bei der Abschiedszeremonie waren die LGS selbstverständlich auch präsent, um ihrem langjährigen „Oberhaupt“ die letzte Ehre zu erweisen. Und dann kam die Pandemie.

Im Gegensatz zu den meisten Vereinen und Clubs hatten die Pfadfinder das Glück, dass die meisten ihrer Aktivitäten draußen stattfinden, und so konnte es schon bald nach dem Lockdown wieder losgehen. Um der Philosophie der Pfadfinder gerecht zu werden, stellten die LGS dann auch einige Projekte auf die Beine, um ihre Mitmenschen in diesen schwierigen Zeiten zu unterstützen. Sie erledigten so zum Beispiel die Einkäufe von besonders gefährdetem Mitbürger*innen oder beteiligten sich an einer Nähaktion, anlässlich derer Masken genäht, gesammelt und verteilt wurden, um bedürftige Menschen vor dem Virus zu schützen. Es war auf jeden Fall keine einfache Zeit, vor allem was das Organisatorische anging, aber es fühlte sich gut an, helfen zu können, erzählt Anouk.

Vor ein paar Monaten hat sie ihr Amt als Commissaire Générale abgegeben. Doch das bedeutet nicht, dass sie die LGS hinter sich gelassen hat, denn wer einmal ein Teil der Pfadfinder ist, bleibt es für immer. In den kommenden Wochen beginnt nun für Anouk ein völlig neues Abenteuer, denn sie erwartet sehr bald ihr erstes Kind. Da trifft es sich also gut, dass der neue ŠKODA Fabia in Sachen Platzangebot der Beste seiner Klasse ist. Dabei übertrifft er seine Vorgänger in allen Dimensionen, und dass bei nahezu unverändertem Gewicht. Sowohl der Passagier- als auch der Kofferraum bieten eine Menge Raum bei einer Gesamtfahrzeuglänge von knapp 4,11 Metern.

Da bleiben also kaum noch Wünsche offen. An dieser Stelle möchten wir Anouk nun noch alles Gute für die Zukunft und diesen aufregenden neuen Lebensabschnitt wünschen.